Die Rolle der BKM bei der Digitalisierung

Anfrage an die Bundesregierung zur Digitalisierungsförderung 2015

Aus der Drucksache 18/8052

“gab es auch seitens der antragsberechtigten Kinos keine nennenswerte Nachfrage nach einer Förderung alternativer Standards”

In den Förderbedingungen stand, dass es eine DCI-Anlage sein müsse, wer würde dann nach Alternativen fragen?

“Pläne der Bundesregierung, bezüglich
technischer Standards in die Verleihpolitik von Filmverleihern  einzugreifen, bestehen nicht.”

Allerdings scheint es kein Problem damit zu geben, in die Vorführtechnik von Kinos einzugreifen.

Die Akten zur zweiten Digitalisierungsförderung

Ich hatte hatte wegen der in meinen Augen illegalen Bevorzugung von DCI bei der  zweiten Digitalisierungsförderung  bei FFA und BKM interveniert, nach monatelangem ignorieren (was zur Auswirkung hatte, dass mir vorgeworfen wurde, ich hätte mich nicht rechtzeitig gemeldet) erhielt ich folgende Argumente:

Argumente der FFA für die Bevorzugung von DCI-Geräten bei der zweiten Digitalisierungsförderung

Wie man an meinen Antworten sehen kann, schienen mir die Argumente zum Teil an den Haaren herbeigezogen zu sein und um sicherzugehen, ob in der Verwaltung tatsächlich nach diesen Masstäben gehandelt wurde, habe ich mir über eine Informationsfreiheitsanfrage die Akten zur zweiten Digitalisierungsförderung zukommen lassen, gefühlt sind das fünfhundert Seiten (verschiedener Bearbeitungsstände) .

Es ist viel schlimmer:

Das einzige, was ich in den Akten zu diesem Thema finden konnte, war eine Randnotiz: die Verleihe würden sowieso nur noch Kinos mit DCI-Ausstattung beliefern. Das ist nachweislich und bis heute falsch.

Ich werde das nicht kommentieren, ich glaube, es ist selbsterklärend.

Bemerkenswert waren auch die argumentativen Saltos, die geschlagen wurden, um zu erklären, warum die Kinosituation 2014 ganz anders ist als 2011;-)